Dieser Aushang/Flyer als PDF zum ausdrucken.

Liebe Mieter_innen,

wir sind eine Hausgemeinschaft in einem anderen Haus, das der ADO Immobilien Management GmbH gehört und von ihr verwaltet wird. Wir haben, seit ADO das Haus gekauft hat, viele Probleme und Angst unsere Wohnungen zu verlieren. Wir möchten uns mit anderen Hausgemeinschaften vernetzen und untereinander Tipps und Erfahrungen austauschen. Wenn ihr Interesse habt, schreibt uns!

E-Mail: antiado@riseup.net

Unsere konkreten Probleme mit Ado:
Trotz Milieuschutz will ADO unser Haus in Eigentumswohnungen umwandeln. Wir haben zwar das Vorverkaufsrecht, aber wir sind fast alle Menschen, die wenig verdienen, Sozialhilfe bekommen oder Rentner_innen – wir können uns keinen Wohnungskauf leisten und werden auch nirgendwo in Berlin vergleichbare neue Wohnungen finden.
Seitdem ADO unser Haus vor zwei Jahren gekauft hat, sind unsere Betriebskosten stark gestiegen. Uns sind in den Berechnungen einige Unstimmigkeiten aufgefallen. Zum Beispiel sind die Kosten für die Hausreinigung stark gestiegen, aber sie wird deutlich schlechter als früher gemacht. Die verantwortliche Firma Central Facility Management (CFM) hat ihr Büro im selben Gebäude wie ADO und die selben Geschäftsführer – das macht uns sehr skeptisch. Wir vermuten, es geht darum, die Betriebskosten so hoch zu machen, dass ärmere Mieter_innen ausziehen müssen. Jede Neuvermietung bedeutet einen beträchtlichen Gewinn für ADO! Und ab jetzt bedeutet jeder Auszug, dass die Wohnung ohne Wartezeit als Eigentumswohnung teuer verkauft werden kann.

Falls ihr selber schon Dinge in Erfahrung gebracht habt, und mehr wisst als wir, würden wir uns auch sehr über eure Infos freuen! Auch wenn ihr euch schon wegen anderer Probleme mit der ADO auseinandergesetzt habt oder dies gerne tun würdet, sind wir an Erfahrungsaustausch und gegenseitiger Unterstützung interessiert.

Eure Freund_innen aus einem anderen Haus